Alle Artikel in: Schon was her…

Mangalica – so kann Schweinefleisch auch schmecken!

Bei diesem Schwein ist alles anders!  Das Mangalica kann als Urschwein bezeichnet werden. Die äußere Erscheinung ist anders, es ist kurz, aber dafür hoch gewachsen und hat Locken. Es ist die einzige Schweinerasse, die gestreifte Ferkel wirft, wie beim Wildschwein. Das Mangalica ist sehr bewegungsfreudig und wird ausschließlich in Freilandgehegen gehalten. Von Geburt bis zur Schlachtreife vergehen rund 1 1/2 Jahre. Die Tiere wachsen völlig in Ruhe auf. Hauptnahrungsmittel der Tiere sind Sonnenblumen, daher ist die Fettsäurezusammensetzung ähnlich der von pflanzlichen Ölen. Die natürliche Wachstumszeit, die stressfreie Haltung und die natürliche Fütterung verschafft dem Fleisch eine einzigartige Qualität – und das schmeckt man auch! Wir sind stolz, und es macht allen sehr viel Freude mit so einer Qualität zu arbeiten.    

Rubbel die Katz – Kölsche Weihnacht

“Kölsche Weihnacht” mit RUBBEL DIE KATZ und HARALD VAN BONN im Essers Gasthaus am 2.12. um 11 Uhr Besinnlich un löstich, ens jet lauter un och ens janz höösch … su wie mer en Kölle de Chressdaach fiere deiht, su es och de “Kölsche Weihnacht” met Musik vun “RUBBEL DIE KATZ” un Chressdaachsverzällcher us eijener Fedder vum HARALD VAN BONN (”Loss mer singe”) – dat all natürlich op Kölsch! Kott all vürbei, doot zohüre un metsinge! Reservierungen an der Theke oder über 0221-425954

WeinEntdecker werden – 19. bis 28. Oktober 2012

Wir servieren das WeinEntdecker Menü in 4 Gängen – und das gibt’s zu entdecken: zum Kürbis     –              entdecke eine ganz alte und eine ganz neue Rebsorte zur Fjordforelle     –        entdecke den Unterschied der Böden zum Kaninchen     –     entdecke wie sich ein Wein entwickelt zum Käse     –                 entdecke rot und kräftig oder weiss und süß Preis pro Person: 63,50 Euro für 8 Gläser Wein und Menü Wir freuen uns auf Ihre Entdeckerfreudigkeit, Reservierungen unter 0221-425954!

Martini Gansl Essen

Was hat der heilige Martin mit dem Martinsganserl zu tun … … eigentlich nichts, es gibt zwar mehrere Ansätze, von Martins Befehl, man solle die Gänse schlachten, weil die Vögel sein Mönchsleben störten (eher schwer vorstellbar) bis hin zu einem heidnischen Brauch oder einer Zinsbeigabe. Wie auch immer – heutzutage, das wichtigste beim Martiniganserl Essen: das Ganserl muss zart und saftig sein, und die Beilagen dürfen NICHT die 2. Geige spielen!   … und da kommen wir ins Spiel!   Auch heuer findet bei uns wieder das traditionelle Martiniganserl-Essen statt. Wir servieren am 15. und 16. November ein Ganserl-Menü in 3 Gängen zum Preis von 36,00 Euro.   Reservierungen unter der Telefonnummer 0221-425954.   Bild: www.oesterreichwein.at

Backhendl im Schüsserl serviert

endlich „richtig“ Backhendl essen, wie daham, und zwar: jeden 1. Donnerstag im Monat – und weil wir uns sehr darauf konzentrieren, gibt es – an diesem einen Tag im Monat, auch nur die knusprige und trotzdem saftige Spezialität als Hauptgang (was braucht der Mensch auch mehr?!?) Ich würd rechtzeitig reservieren. Unsere Hendl stammen vom Geflügelhof Mödder in Bergheim-Rheidt – Empfohlen von Slowfood NRW     Backhendl (Backhähnchen) – „DIE“ steirische Spezialität! Zur Zubereitung wird ein junges, küchenfertig vorbereitetes Huhn – steirisch: Hendl – gewürzt und mit etwas Zitronensaft eingerieben, in 8 Teile zerteilt, in Mehl gewälzt, durchs Ei gezogen und in Brösel gewendet, und schließlich in reichlich Öl ausgebacken. vorher:  nachher Mehr Informationen zum Urlaubsland Steiermark, der Heimat des Backhendls: www.steiermark.com

Andreas kocht Gulasch für den Stadtanzeiger

Schmoren auf Vorrat, war das Thema als Maria Dohmen vom Kölner Stadtanzeiger bei uns anrief – und da können wir natürlich mit einem klassischen Rindsgulasch aufwarten. KSTA 26. Juli 2011 „In der Ruhe liegt die Kraft bei Schmorgerichten“ sagt Andreas Esser. Wer würde da schon widersprechen. Andreas Esser verantwortet mit seiner Lebensgefährtin Iris Giessauf die gute gutbürgerliche Küche in Essers Gasthaus in Ehrenfeld, wo auch eine ordentliche Portion steirische Kochkunst gepflegt wird. Zu den drei Magazin Rezepten zum einfrieren und wieder auftauen, steuert er ein österreichisches Nationalgericht bei. Andreas Esser kocht es mit „Wadschinken“ also ausgelöster Rinderkeule. Der Unterschied zum ungarischen Gulasch: Das Fleisch wird nicht angebraten, sondern nur aufgelegt. Die Gleichung Ruhe = Geschmack, geht allerdings nur bei entsprechender Garzeit auf. „Wenn mir einer sagt, er macht das Gulasch in einer halben Stunde – das kann nicht sein“, sagt Andreas Esser und gibt seinem mindestens zwei Stunden Zeit. Großzügig portioniert ist der Rest perfekt für die Tiefkühltruhe, auch die Semmelknödel taugen dafür. REZEPT

Weinkilometer

Weinkilometer im Essers –   Hier möchten wir Ihnen mehrmals im Jahr einen Winzer vorstellen, dessen Philosophie und Weine wir Ihnen näher bringen möchten.   Weinkilometer 531 „5 Weine   –   das 3. Mal   –   1 Winzer“   Beim Weinkilometer 531 möchten wir Ihnen das Weingut Dr. Wehrheim vorstellen. Bei den Wehrheims dreht sich alles um Wein und Familie. Bereits in dritter Generation werden an der Südlichen Weinstrasse – nahe der Grenze zum Elsass – klassisch, trockene Weine nach Richtlinien des biodynamischen Weinbaus erzeugt. Der Schwerpunkt liegt hierbei im Anbau von Riesling und Burgundersorten. Der Ausbau der Weine, erfolgt so schonend und natürlich wie möglich. Sorgsamer Einsatz modernster Technik und viel Geduld bei der Entwicklung vermeiden den Verlust von Aromen und Charaktereigenschaften der Weine. Sortenaroma, fruchtige Weinsäure und Haltbarkeit sind dabei oberstes Ziel. Und immer vor Augen: Das klare Bekenntnis zum Terroir – dem einzigartigen Ergebnis des Zusammenspiels von Klima, Weinberg, Rebe und der Hand des Winzers. „Unsere Weine sind nicht nur Ergebnis der Arbeit in Weinberg und Keller, dem sorgfältigen Umgang mit …